Jährliches Archiv:2021

Schutz vor Kriminellen im Urlaub

Die anhaltende Pandemie und die damit verbundenen Beschränkungen in den vergangenen Monaten haben bei vielen Bürgerinnen und Bürgern den Wunsch nach Reisen und Erholung erhöht. Sinkende Inzidenzzahlen und die damit einhergehenden Lockerungen sowie der Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern ermöglichen vielen Menschen nun die ersehnte Urlaubsreise. Damit die geplante Reise im In- oder Ausland die gewünschte Erholung bietet, sollten sich Reisende vor Betrügern und Dieben vor Ort in Acht nehmen. Auch zu Hause sind vor der Abreise einige Vorsichtsmaßnahmen angezeigt.

Die folgenden Tipps der Polizei helfen dabei, sich vor Kriminellen im Urlaub zu schützen:

Unabhängig davon, wie Sie Ihre Reise antreten oder wo Sie ihren Urlaub verbringen, seien Sie vorsichtig. Betrüger, Diebe und dergleichen machen keinen Urlaub. Die Palette der Kriminellen ist dabei vielfältig und reicht von der Urlaubsbuchung über einen „Fake-Shop“ und über Einbrüche in die verlassenen eigenen vier Wände bis hin zu Diebstählen aus Fahrzeugen sowie Ferienunterkünften. Auch Taschendiebstähle sind in Urlaubsgebieten keine Seltenheit.

„Seien Sie beim Buchen einer Unterkunft vorsichtig. Vielfach und spontan wird das Internet genutzt, um schnell eine Ferienwohnung, ein Hotelzimmer oder einen Stellplatz auf dem Campingplatz zu reservieren. Bei den Online-Portalen ist Aufmerksamkeit gefragt, denn neben seriösen Angeboten gibt es auch gefälschte Verkaufsplattformen, sogenannte „Fake-Shops“. Diese vermitteln günstige Angebote gegen Vorkasse, die oftmals gar nicht existieren. Ist die vermeintliche Ferienwohnung erst einmal bezahlt, dann ist das Geld weg. Aus dem Schnäppchen wird dann ganz schnell eine böse Überraschung“, so Dr. Stefanie Hinz, Vorsitzende der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. Wichtig ist, ein Buchungsportal vor Bezahlung einer Leistung immer auf ausreichende und stimmige Informationen zum Anbieter zu prüfen.

Unterwegs sein bedeutet wachsam sein: Diebe schlagen auch bei einer kurzen Abwesenheit gern zu und stehlen Wertsachen aus dem Auto oder Wohnmobil. Die Wachsamkeit gilt aber auch für die eigenen vier Wände. Denken Sie daran, Ihre Wohnung oder Ihr Haus vor Antritt der Reise zu sichern und bitten Sie Ihre Nachbarn um ein wachsames Auge, damit Einbrecher keine Chance haben.

Beachten Sie bitte auch die folgenden Tipps der Polizei für einen sicheren Urlaub:

  • Lassen Sie Ihr Haus beziehungsweise Ihre Wohnung während Ihrer Abwesenheit nicht unbewohnt erscheinen. Bitten Sie Ihre Nachbarn darum, regelmäßig den Briefkasten zu leeren. Hinterlassen Sie auch auf Ihrem Anrufbeantworter oder in den sozialen Netzwerken keine entsprechenden Hinweise auf Ihre Abwesenheit.
  • Kopieren Sie wichtige Unterlagen (Pass, Kreditkarte, Impfausweis) vor Reiseantritt und bewahren Sie diese an separater Stelle in Ihrem Gepäck auf.
  • Nehmen Sie nur so viel Bargeld, Zahlungskarten oder Ausweise mit wie nötig und tragen Sie diese immer am Körper (z.B. in einer verschließbaren Innentasche der Kleidung, im Brustbeutel oder in einer Gürteltasche). Behalten Sie auch beim Bezahlen Ihre Kreditkarte immer im Auge. Bewahren Sie Ihre persönliche Identifikationsnummer (PIN) nicht in Ihrer Geldbörse auf. Lernen Sie sie auswendig.
  • Schließen Sie Auto, Wohnwagen, Hotelzimmer oder Ferienwohnung immer ab, auch wenn Sie nur kurz weg sind. Lassen Sie Geld und andere Wertsachen nie offen herumliegen.
  • Wurde Ihre Zahlungskarte gestohlen, lassen Sie diese sofort unter der Sperrnotruf-Nummer 116 116 sperren. Die Nummer ist auch aus dem Ausland mit der entsprechenden Landesvorwahl +49 für Deutschland erreichbar. Zur zusätzlichen Sicherheit, insbesondere für die Erreichbarkeit aus dem Ausland, ist der Sperr-Notruf auch unter der Rufnummer +49 (0)30 40 50 40 50 zu erreichen. Notieren Sie sich die entsprechenden Nummern beziehungsweise speichern Sie diese in Ihrem Mobiltelefon ab.

Sommerurlaub am Mittelmeer

Nach Mallorca und Griechenland starten nun auch die Kanaren, Portugal und Italien in die Sommersaison. “Nach und nach öffnen die Mittelmeerziele wieder für touristische Reisen. Die Aufhebung der Reisewarnung für die Kanaren ist ein wichtiger Schritt und auch unsere Hotels in Portugal und Italien gehen jetzt an den Start. Neben den Balearen, den Kanaren und Griechenland gehören Portugal und Italien zu den Bestsellern am Mittelmeer – entsprechend positiv ist auch die Reaktion auf die weiteren Reisefreiheiten. Wir sehen steigende Buchungen für alle Ziele und über alle Vertriebskanäle. Allein in der vergangenen Woche haben wir ein deutliches Buchungsplus im Vergleich zum Sommer 2019 verzeichnet”, sagt Marek Andryszak, Vorsitzender der Geschäftsführung bei TUI Deutschland.

Kanaren auch im Sommer ein Gästeliebling

“Seit Aufhebung der Reisewarnung ist die Nachfrage stark gestiegen, sodass die Kanarischen Inseln zusammen mit Mallorca zu den derzeit am stärksten gebuchten Urlaubsregionen gehören”, so Andryszak. Die Kanaren sprechen dabei alle Zielgruppen an und sind bei Paaren, Familien und Alleinreisenden gleichermaßen gefragt. In der Wintersaison hatten die Inseln bereits unter Beweis gestellt, dass die Hygienekonzepte funktionieren und ein erholsamer Urlaub möglich ist. Nun starten die Kanaren in die Sommersaison – bei TUI sind rund 1.000 Hotels buchbar. Der weltweit führende Tourismuskonzern ist mit allen eigenen Hotelmarken vertreten, darunter zwei Clubs von Robinson und einer von TUI Magic Life sowie sechs Hotels der Marke TUI Blue und fünf TUI Kids Clubs. Auch RIU verfügt über 17 Hotels auf den Kanaren. Die meisten Buchungen entfallen auf Fuerteventura gefolgt von Gran Canaria und Teneriffa.

Weiterer Vorteil: Die Testinfrastruktur auf den Kanaren für den Antigen-Schnelltest vor Rückreise ist flächig vorhanden. In vielen TUI Hotels werden die Tests entweder direkt im Hotel oder in unmittelbarer Nachbarschaft angeboten.

Mehr Flüge in die Sonnenziele

Bereits jetzt am Pfingstwochenende sind etliche Sonderflüge auf die Kanaren gestartet. Die zusätzlichen Maschinen starten ab Düsseldorf, Frankfurt und Hannover. Aufgrund der großen Nachfrage werden ab Juni weitere Flugverbindungen ab Saarbrücken und Leipzig Richtung Gran Canaria und Fuerteventura aufgelegt. Die eigene Airline TUI fly steuert mit über 70 Flügen wöchentlich die Kanarischen Inseln an, davon wird allein Gran Canaria fünf Mal die Woche von Düsseldorf und Frankfurt angeflogen. Nach Portugal starten die ersten Flieger am 29. Mai. Ab Juni geht es mit TUI fly zehn Mal die Woche nach Faro und Funchal. Über 1.300 Hotels stehen dann in Portugal zur Auswahl, darunter die Gästelieblinge Robinson Quinta da Ria und das TUI Blue Falesia an der Algarve sowie das TUI Blue Madeira Gardens auf Madeira.

Viele beliebte TUI-Hotels in Italien öffnen bereits in den nächsten Tagen. Insgesamt sind hier beim Marktführer über 5.000 Hotels buchbar. Besonders beliebt sind der Robinson Apulia und der TUI Magic Life Calabria.

Von Workation bis Family-Time: TUI Markenhotels freuen sich auf Gäste

Pünktlich zum Neustart empfangen die TUI-Markenhotels und -clubs wieder deutsche Gäste. Den unterschiedlichen Wünschen steht dabei alles offen, ob mobiles Arbeiten im Rahmen von Workation oder einer entspannten Familienauszeit mit Baden im Mittelmeer. Das TUI Blue Falesia an der Algarve bietet in dieser Sommersaison Zimmer mit Büroausstattung für das Homeoffice unter Palmen. Spektakulär oberhalb einer der schönsten Strände der Algarve gelegen, ist das TUI Blue Falesia das ideale Urlaubshotel für erholungssuchende Erwachsene. Das Adults-only-Hotel verwöhnt seine Gäste mit portugiesisch inspirierten Speisen, Wellness für Körper und Sinne im BLUE-Spa, motivierendem BLUEf!t-Sportprogramm und einer einladenden Poollandschaft.

Urlauber bei einer TUI-Buchung voll flexibel

“Die Bedürfnisse der Urlauber haben sich verändert, Flexibilität ist heute weitaus wichtiger als der Preis”, so Andryszak. Für maximale Sicherheit und Flexibilität bei der Reiseplanung bietet TUI-Pauschalreise-Kunden einen kostenlosen Covid-Protect-Reiseschutz, der automatisch inkludiert ist. Mit dem Flextarif können TUI-Reisen zudem bis 14 Tage vor Anreise gebührenfrei umgebucht oder storniert werden.

  • Kanaren: Eine Woche im TUI Magic Life Fuerteventura (Eröffnung am 22.05.) kostet mit Flug und All Inclusive ab 721 Euro pro Person. Eine Woche im RIU Papayas auf Gran Canaria (Eröffnung am 20.05.) ist mit Flug und All Inclusive ab 633 Euro pro Person buchbar.
  • Portugal: Eine Woche im TUI Blue Falesia (Eröffnung am 21.05.) kostet mit Halbpension und Flug ab 807 Euro pro Person. Eine Woche im Robinson Quinta da Ria kostet mit Flug und All Inclusive ab 1.455 Euro pro Person.
  • Italien: Eine Woche im TUI Magic Life Calabria (Eröffnung am 28.05.) kostet ab 931 Euro pro Person mit Flug und All Inclusive. Eine Woche im TUI Blue Selection Toskana Resort Castelfalfi kostet ab 936 Euro pro Person mit Frühstück.

Information und Buchung in allen TUI-Reisebüros oder unter www.tui.com.

Wohnmobil oder Wohnwagen finanzieren

Das Fernweh lockt, aber die Corona-Pandemie macht der Urlaubsplanung einen Strich durch die Rechnung. Umso attraktiver ist es, sich mit einem eigenen Wohnwagen, Wohnmobil oder Caravan unabhängig zu machen und ganz flexibel zu reisen. Mit einem Kredit lässt sich das Reisemobil auch ohne Ersparnisse schnell und sicher finanzieren.

Unabhängigkeit und ein hohes Maß an Flexibilität – mit einem Wohnmobil oder Wohnwagen ist Urlaub zu jeder Zeit und überall möglich, ob für einen Kurztrip am Wochenende oder zu einer ausgedehnten Urlaubstour durch mehrere Länder. 2020 waren laut Caravaning Industrie Verband in Deutschland 1,3 Millionen Reisemobile zugelassen, Tendenz steigend. Das ist nicht zuletzt Covid-19 geschuldet: Urlaub ist aufgrund der Beschränkungen erschwert und viele müssen ihre Reisevorhaben verschieben oder scheuen in diesen unsicheren Zeiten vor einer Buchung zurück. Umso verlockender ist die Anschaffung eines Wohnmobils.

Abhängig von den jeweiligen Bedürfnissen und Ansprüchen schlägt der Kauf eines Wohnmobils mit 30.000 bis 200.000 Euro zu Buche. Je nach Modell ist die Ausstattung puristisch, komfortabel oder sogar luxuriös. Ein gut ausgestattetes Wohnmobil verfügt über eine Toilette, Dusche, eine Satellitenschüssel und einen Fernseher, was sich deutlich im Kaufpreis niederschlägt. Wer sich für den Kauf eines Wohnwagens oder Wohnmobils interessiert, sollte allerdings weitere Kosten für Stellplatz, Versicherung, Wartung und Reparaturen einplanen. Zu bedenken ist ebenfalls, dass bedingt durch die Corona-Pandemie die Nachfrage nach Reisemobilen aktuell besonders hoch ist, was sich insbesondere auf den Gebrauchtkauf auswirkt. Vor dem Kauf gilt es in jedem Fall zu evaluieren, ob der Wohnwagen regelmäßig genutzt wird und sich damit lohnt.

Tipps für den Kauf eines Wohnmobils

Um aus der Vielzahl von Modellen das passende Wunschmobil auszuwählen und nach dem Kauf keine bösen Überraschungen zu erleben, sollten Käufer vorab einige Dinge berücksichtigen. So ist beispielsweise der Führerschein zu prüfen: Vor 1999 ausgestellte Führerscheine erlauben die Beförderung von bis zu 7,5 Tonnen schweren Fahrzeugen. Wer seinen Führerschein danach gemacht, darf nur Kraftfahrzeuge mit einem Gewicht von 3,5 Tonnen bewegen, Personen und Ladung mit eingerechnet. Für schwerere Modelle ist ein C1-Führerschein erforderlich.

Vor der Anschaffung gilt es des Weiteren genau zu planen und abzuklären, welche Ausstattung das Wohnmobil hat. Angesichts der großen Investition ist ein Spontankauf nicht ratsam. Stattdessen lohnt es sich vorab einen Urlaub mit Reisemobil zu machen, um die eigenen Ansprüche an das Fahrzeug zu ermitteln. Wer sich bereits für ein Modell entschieden hat, kann sich dieses oder ein vergleichbares vor dem Kauf ausleihen und testen. Das gilt sowohl für den Neu- als auch den Gebrauchtkauf eines Reisefahrzeugs. Entscheidend ist die Wahl des richtigen Händlers, der sich am besten in der Nähe des eigenen Wohnsitzes befindet, um auftretende Probleme besser und schneller klären zu können. Der Käufer sollte sich das Fahrzeug sehr ausführlich erklären und nicht zu einem Vertragsabschluss drängen lassen. Bei einem Gebrauchtfahrzeug sind weitere Kriterien, wie zum Beispiel Beschädigungen, Alter und Zustand von der Karosserie bis zur Innenausstattung, Dichtigkeit, Bordtechnik, Fahrzeugpapiere, Umweltplakette, TÜV-Plakette und Garantieunterlagen zu berücksichtigen.

Wohnwagen, Caravan und Co. mit Händler- oder Autokredit finanzieren?

Doch erst wenn die passende Finanzierungslösung gefunden ist, geht es an den Kauf eines Wohnmobils. Angesichts des hohen Kaufpreises ist eine passende Finanzierung, die die aktuelle finanzielle Situation des Käufers berücksichtigt, unerlässlich und es gilt mehrere Angebote zu vergleichen. Als Basis kann hier der Effektivzins herangezogen werden, der die tatsächlichen Gesamtkosten des Darlehens pro Jahr in Prozent angibt. Als Finanzierungsoption kommen zum Beispiel eine Händlerfinanzierung oder ein Ratenkredit in Form eines zweckgebundenen Autokredits in Frage. Die Finanzierung direkt beim Händler ist über eine herstellergebundene Autobank mit einem Ratenkredit, einer Ballon-, Drei-Wege-Finanzierung oder Null-Prozent-Finanzierung möglich. Diese Optionen locken mit gleichbleibenden und niedrigen Monatsraten, allerdings ist eine Anzahlung von 10 bis 20 Prozent des Kaufpreises erforderlich und die Schlussrate fällt recht hoch aus. Bei einer Null-Prozent-Finanzierung, die oft nur für bestimmte Automodelle oder einen gewissen Aktionszeitraum gilt, lenken die niedrigen Monatsraten von einem oft deutlich teureren Kaufpreis ab. Für Käufer eines Wohnmobils ergeben sich daraus auf lange Sicht höhere Kosten und ein größeres finanzielles Risiko. Können die hohen Schlussraten nicht aus eigener Tasche bezahlt werden, ist unter Umständen ein weiteres Darlehen notwendig, bei dem der Zinssatz neu verhandelt wird. Um nicht in die Kostenfalle zu tappen, können Finanzprofis wie die KVB Finanz zu Rate gezogen werden, die die finanzielle Lebenssituation ihrer Kunden ebenso im Blick haben wie die zahlreichen Finanzierungsmöglichkeiten mit alle ihren Vor- und Nachteilen.

Gegenüber einer Händlerfinanzierung hat ein Raten- oder Autokredit den Vorteil, dass der Barzahler-Rabatt bestehen bleibt. In der Regel gewähren Verkäufer bei einer Barzahlung einen Nachlass von bis zu 20 Prozent. Ein Autokredit ermöglicht es, das geliehene Geld sofort zu erhalten und binnen kürzester Zeit für eine Barzahlung zu nutzen. Zudem ist ein zweckgebundener Autokredit im Vergleich zu einer Händlerfinanzierung und einem normalen Ratenkredit mit günstigeren Konditionen, niedrigen Monatsraten und geringen Zinsen verbunden.

Allerdings erhalten Käufer eines Wohnmobils bei ihrer Hausbank nicht immer einen Autokredit zu den besten Konditionen. Auch hier haben Finanzexperten wie Kreditvermittler oftmals einen besseren Überblick, welcher Kredit genau zu den Bedürfnissen passt. Aufgrund der Vielzahl der ihnen zur Verfügung stehenden Angebote, ist bei der Wahl eines passenden Kreditvertrags eine höhere Individualisierung möglich als bei Hausbanken, die nur auf ihr eigenes Portfolio zurückgreifen – so können langfristig Kosten gespart werden. Des Weiteren benötigen Kreditermittler wie die KVB Finanz keinen Fahrzeugbrief als Sicherheit. Bei vielen Kreditgebern müssen Kreditnehmer dagegen die Zulassungsbescheinigung Teil II hinterlegen, um nachzuweisen, dass sie das Geld für den zweckgebundenen Autokredit tatsächlich nur für die Finanzierung ihres Wohnmobils genutzt haben.

Mit der KVB Finanz den passenden Autokredit finden und Geld sparen

Die Finanzexperten der KVB Finanz wissen, dass eine Autofinanzierung bei einem unabhängigen Anbieter oft mehr lohnt als eine Händlerfinanzierung. Mit ihrer Erfahrung ermitteln sie eine maßgeschneiderte Finanzierungsmöglichkeit, die an die individuelle finanzielle Situation des Wohnmobil-Käufers angepasst ist. Verfügt dieser über Ersparnisse, ist es möglich mit einer Anzahlung die Kreditraten zu senken und die Laufzeit zu verkürzen. Ohne Erspartes verlängert sich die Laufzeit zwar, aber Kreditnehmer können von niedrigeren Monatsraten profitieren. Die Profis der KVB Finanz ermitteln einen passenden Finanzierungsplan, der es ihren Kunden erlaubt, ihren Traum vom Wohnwagen schnell und sicher zu realisieren, ohne durch überzogene Kreditbedingungen belastet zu werden.

Urlaub in Bulgarien Corona Reiseregeln

Bulgarien: vereinfachte Einreise und Rückkehr nach Deutschland für Familienurlauber

Bulgarien ist ein sehr beliebtes Reiseziel für Familien und wird dank der wachsenden Anzahl von Flugverbindungen von Deutschland aus besser erreichbar. Kurz nach ihrem Amtsantritt setzte sich die neue Tourismusministerin, Frau Doz. Dr. Stela Baltova, das Ziel, die Einreise für Familien zu vereinfachen und erarbeitete mit dem Gesundheitsminister und Berufsverbänden vereinfachte und logische Maßnahmen.

Die Einreise für Kinder bis 6 Jahre ist PCR-Test frei. Frau Baltova kündigte an, daß Bulgarien als Reiseziel für Familien einen Schritt weiter gehen möchte als andere EU-Länder und es wird diskutiert, daß die Einreise für Kindern unter 15 Jahren ohne PCR-Test ermöglicht werden soll, insofern begleitende Eltern geimpft sind. Die bisherige freie PCR-Test Regelung gilt nur für Kinder unter 6 Jahren. Dazu kommt ein wichtiges Signal für mehr Reisefreiheit auch von der EU. So soll noch vor der Sommersaison, das digitale europaweit gültige Covid-Zertifikat für Geimpfte, Genesene und Getestete weitere Reiseerleichterungen ermöglichen.

Große Hotelketten haben ihre Unterstützung angekündigt, indem sie die Kosten für die PCR-Testung für Erwachsene vor der Rückreise in ihr Heimatland übernehmen. In den Hotels werden dafür die PCR-Tests durchgeführt und damit wird die Rückreise nach Deutschland komfortabler. “Die Sicherheit während des Urlaubs wird auch dadurch erhöht, dass die MitarbeiterInnen im Tourismus priorisiert geimpft werden. Da Bulgarien das einzige Land in der EU ist, das seit Mai 2020 fast ununterbrochen Tourismus betreibt und keine Hotelschließungen erforderlich waren, kann die große Erfahrung und die ständige Ausweitung und Aktualisierung der Anti-Corona-Maßnahmen als wichtigster Vorteil für Bulgarien betont werden”, sagt Ministerin Dr. Baltova. Diese hervorragende Vorbereitung auf die aktuelle Saison und der wichtigste Wettbewerbsvorteil Bulgariens wurden auch im Werbespot vorgestellt: https://bulgariatravel.org/de/nutzlich/informationen-und-empfehlungen-zu-covid-19/

Bulgarien gilt seit dem 2. Mai nicht mehr als Hochinzidenzgebiet laut RKI. Ab dem 13.05.2021 können alle Personen nach Deutschland ohne zusätzliche Quarantäneverpflichtung einreisen, die vor Einreise negativ getestet wurden. Da dies von vielen Hotels in Bulgarien kostenlos angeboten wird, ist die Rückreise für getestete, geimpfte und genesene Personen ohne Komplikationen planbar. Die aktuellen Zahlen in den Ferienregionen Varna und Burgas mit Infektionszahlen unter 50 Neuerkrankungen lassen auf einen unbeschwerten Urlaub an der Schwarzmeerküste hoffen. In den Berglandschaften (mit Infektionszahlen unter 10 Personen/Tag) sind Wanderungen und Aktiv-Tourismus für eine gesunde Erholung bestens möglich.

Die Auswahl der modernen und sehr gepflegten Einrichtungen direkt an der Schwarzmeerküste und auch in den wunderschönen Berglandschaften, machen die Entscheidung für Urlaub in Bulgarien noch leichter. Einige Neuigkeiten, wie in den Familienhotels nördlich von Varna, sind die kleinen Gäste oberste Priorität und echte VIP-Besucher: Kinderanimation wird hier im Juli und August mit verlängerten Öffnungszeiten und vor allem im Freien stattfinden. Die Angebote klingen verlockend und reichen von Kunstworkshops, Kochkursen, Blumenfestivals, Ökotagen und Kinder-Yoga mit professionellen Trainern, bis hin zu Tanzkursen und weiteren Unterhaltungsaktivitäten für die ganze Familie. Das größte Resort am weißen Sandstrand ist bekannt für seine Sportanimation und bietet eine breite Palette von Sportartaktivitäten auf eigenen Sportplätzen an. Sogar können Eltern für ihre Kinder gegen eine geringe Gebühr das ganze Jahr über Schwimmkurse buchen. Beachvolleyball und Wassersport sind dieses Jahr neu im Programm. Im neuen Wassersportzentrum kann man vom SUP bis zum Katamaranfahren lernen und trainieren. In einigen großen internationalen Hotelketten am Sonnenstrand können sie im 9000 Quadratmeter großen Garten mit Poollandschaft in einem geschlossenen Komplex am Strand mit kontrolliertem Zugang entspannen. Es lohnt sich, bei dem Veranstalter oder beim Hotel vor der Buchung über die Kostenübernahme für Corona Test sich zu informieren.

Der Geschäftsführer der Deutsch-Bulgarischen Industrie- und Handelskammer, Dr. Mitko Vassilev betont die gute Zusammenarbeit und den Informationsaustausch zwischen deutschen Reiseveranstaltern, dem Flughafenbetreiber Fraport in Varna und Burgas und den Hoteliers. Nicht nur die neuen Vorschriften und die modernen Einrichtungen, sondern auch der seit über einem Jahr ununterbrochene Tourismus bieten den Urlaubern in Bulgarien viel mehr Sicherheit. Wir freuen uns für die zahlreichen Flüge, wie die neue Verbindung von Lufthansa zwischen Frankfurt und Varna, die wöchentlichen Verbindungen aus allen großen Städten Deutschlands nach Varna und Burgas, mit Wizzair von Frankfurt, Köln, Dortmund, Memmingen, München, Berlin dreimal die Woche und mit Easyjet aus Berlin, Hamburg und Düsseldorf zweimal die Woche nach Varna. Charterflüge nach Burgas auch von Hannover, Leipzig, Stuttgart, Bremen, Dresden und Charterflüge nach Varna von Dortmund, Hamburg, Leipzig, Memmingen. Mit Ryanair erreicht man Sofia sehr günstig von vielen deutschen Flughäfen. Kultur-Welterbestätten, Wanderregionen und das Tal der Rosen sind von Sofia aus leicht zu erreichen. Ein Urlaub in Bulgarien steckt voller schöner Überraschungen und Erholung.

Urlaub in Ecuador

Ecuador ist ein Land im Nordwesten Südamerikas, das im Norden von Kolumbien, im Osten und Süden von Peru und im Westen vom Pazifik begrenzt wird. Ecuador umfasst auch die Galapagos-Inseln im Pazifik, etwa 1.000 Kilometer westlich des Festlandes. Die Hauptstadt und größte Stadt ist Quito.

Ecuador ist ein Land in Südamerika mit großem natürlichen Reichtum. Die Vielfalt der vier Regionen hat Tausende von Arten von Flora und Fauna hervorgebracht.

Ecuador hat zwei Städte, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören: Quito und Cuenca sowie zwei natürliche UNESCO-Welterbestätten: die Galapagos-Inseln und den Sangay-Nationalpark sowie ein Weltbiosphärenreservat wie das Cajas-Massiv.

Ecuador liegt an der terrestrischen Äquatorlinie, daher befindet sich sein Territorium in beiden Hemisphären. Es umfasst zwei weit entfernte Gebiete: das kontinentale Territorium im Nordwesten Südamerikas mit einigen an die Küste angrenzenden Inseln und den Archipel oder die Inselprovinz Galapagos, die 1000 Kilometer von der ecuadorianischen Küste entfernt im Pazifischen Ozean liegt.

Klima in Ecuador

Das Land hat eine große klimatische Vielfalt, da seine geografische Lage (Äquatorialzone), seine Orographie (das Vorhandensein der Anden), der Einfluss des Amazonas-Regenwaldes und des Pazifischen Ozeans ihm viele Modifikationen und Höhenstufen mit ihren eigenen Eigenschaften verleihen. Nach der Klimaklassifikation nach Köppen in Ecuador wurden elf angeblich unterschiedliche Klimatypen identifiziert.

Die Küstenregion des Landes hat weite Klimazonen, die durch die Küstenebenen und die Vorgebirgszüge begünstigt werden. Hier ist das Muster sehr klar, der Norden ist sehr feucht und während des Abstiegs wird es zunehmend trocken; Somit werden fünf klare Klimazonen identifiziert (alle warm). Die Inter-Anden-Region weist eher sporadische, unregelmäßige und sehr unterschiedliche Klimazonen auf, wobei die Anden den Haupteinfluss haben: im Süden und trockeneren Westen werden hier mit Ausnahmen sieben Klimazonen identifiziert (zwei warme, drei gemäßigte und zwei kalte). Die östliche Region des Landes hat eine viel gröbere Konsistenz als die Küste, mit einer ausgedehnten zonalen Dominanz des Klimas, alle feucht, daher werden drei identifiziert (zwei warme und eine gemäßigte). Schließlich ist die Inselregion am anfälligsten für die Entwicklung von Mikroklimas und viel unregelmäßiger und vielfältiger als die Sierra, da in ihrer reduzierten Ausdehnung fünf Klimazonen identifiziert werden, die über ihre Inseln und ihre Höhen verstreut sind, im Allgemeinen je niedriger sie sind. das Klima ist trockener und beim Aufstieg wird es feuchter.

Das Klima in Ecuador ist sehr unterschiedlich und wird hauptsächlich von der Höhe bestimmt. In den Gebirgstälern ist es das ganze Jahr über mild, mit einem feuchten subtropischen Klima in den Küstengebieten und Regenwald im Tiefland. Die pazifische Küste hat ein tropisches Klima mit einer starken Regenzeit. Das Klima im Andenhochland ist gemäßigt und relativ trocken, und das Amazonasbecken auf der Ostseite der Berge teilt das Klima anderer Regenwaldzonen.