Wohnmobil oder Wohnwagen finanzieren

Das Fernweh lockt, aber die Corona-Pandemie macht der Urlaubsplanung einen Strich durch die Rechnung. Umso attraktiver ist es, sich mit einem eigenen Wohnwagen, Wohnmobil oder Caravan unabhängig zu machen und ganz flexibel zu reisen. Mit einem Kredit lässt sich das Reisemobil auch ohne Ersparnisse schnell und sicher finanzieren.

Unabhängigkeit und ein hohes Maß an Flexibilität – mit einem Wohnmobil oder Wohnwagen ist Urlaub zu jeder Zeit und überall möglich, ob für einen Kurztrip am Wochenende oder zu einer ausgedehnten Urlaubstour durch mehrere Länder. 2020 waren laut Caravaning Industrie Verband in Deutschland 1,3 Millionen Reisemobile zugelassen, Tendenz steigend. Das ist nicht zuletzt Covid-19 geschuldet: Urlaub ist aufgrund der Beschränkungen erschwert und viele müssen ihre Reisevorhaben verschieben oder scheuen in diesen unsicheren Zeiten vor einer Buchung zurück. Umso verlockender ist die Anschaffung eines Wohnmobils.

Abhängig von den jeweiligen Bedürfnissen und Ansprüchen schlägt der Kauf eines Wohnmobils mit 30.000 bis 200.000 Euro zu Buche. Je nach Modell ist die Ausstattung puristisch, komfortabel oder sogar luxuriös. Ein gut ausgestattetes Wohnmobil verfügt über eine Toilette, Dusche, eine Satellitenschüssel und einen Fernseher, was sich deutlich im Kaufpreis niederschlägt. Wer sich für den Kauf eines Wohnwagens oder Wohnmobils interessiert, sollte allerdings weitere Kosten für Stellplatz, Versicherung, Wartung und Reparaturen einplanen. Zu bedenken ist ebenfalls, dass bedingt durch die Corona-Pandemie die Nachfrage nach Reisemobilen aktuell besonders hoch ist, was sich insbesondere auf den Gebrauchtkauf auswirkt. Vor dem Kauf gilt es in jedem Fall zu evaluieren, ob der Wohnwagen regelmäßig genutzt wird und sich damit lohnt.

Tipps für den Kauf eines Wohnmobils

Um aus der Vielzahl von Modellen das passende Wunschmobil auszuwählen und nach dem Kauf keine bösen Überraschungen zu erleben, sollten Käufer vorab einige Dinge berücksichtigen. So ist beispielsweise der Führerschein zu prüfen: Vor 1999 ausgestellte Führerscheine erlauben die Beförderung von bis zu 7,5 Tonnen schweren Fahrzeugen. Wer seinen Führerschein danach gemacht, darf nur Kraftfahrzeuge mit einem Gewicht von 3,5 Tonnen bewegen, Personen und Ladung mit eingerechnet. Für schwerere Modelle ist ein C1-Führerschein erforderlich.

Vor der Anschaffung gilt es des Weiteren genau zu planen und abzuklären, welche Ausstattung das Wohnmobil hat. Angesichts der großen Investition ist ein Spontankauf nicht ratsam. Stattdessen lohnt es sich vorab einen Urlaub mit Reisemobil zu machen, um die eigenen Ansprüche an das Fahrzeug zu ermitteln. Wer sich bereits für ein Modell entschieden hat, kann sich dieses oder ein vergleichbares vor dem Kauf ausleihen und testen. Das gilt sowohl für den Neu- als auch den Gebrauchtkauf eines Reisefahrzeugs. Entscheidend ist die Wahl des richtigen Händlers, der sich am besten in der Nähe des eigenen Wohnsitzes befindet, um auftretende Probleme besser und schneller klären zu können. Der Käufer sollte sich das Fahrzeug sehr ausführlich erklären und nicht zu einem Vertragsabschluss drängen lassen. Bei einem Gebrauchtfahrzeug sind weitere Kriterien, wie zum Beispiel Beschädigungen, Alter und Zustand von der Karosserie bis zur Innenausstattung, Dichtigkeit, Bordtechnik, Fahrzeugpapiere, Umweltplakette, TÜV-Plakette und Garantieunterlagen zu berücksichtigen.

Wohnwagen, Caravan und Co. mit Händler- oder Autokredit finanzieren?

Doch erst wenn die passende Finanzierungslösung gefunden ist, geht es an den Kauf eines Wohnmobils. Angesichts des hohen Kaufpreises ist eine passende Finanzierung, die die aktuelle finanzielle Situation des Käufers berücksichtigt, unerlässlich und es gilt mehrere Angebote zu vergleichen. Als Basis kann hier der Effektivzins herangezogen werden, der die tatsächlichen Gesamtkosten des Darlehens pro Jahr in Prozent angibt. Als Finanzierungsoption kommen zum Beispiel eine Händlerfinanzierung oder ein Ratenkredit in Form eines zweckgebundenen Autokredits in Frage. Die Finanzierung direkt beim Händler ist über eine herstellergebundene Autobank mit einem Ratenkredit, einer Ballon-, Drei-Wege-Finanzierung oder Null-Prozent-Finanzierung möglich. Diese Optionen locken mit gleichbleibenden und niedrigen Monatsraten, allerdings ist eine Anzahlung von 10 bis 20 Prozent des Kaufpreises erforderlich und die Schlussrate fällt recht hoch aus. Bei einer Null-Prozent-Finanzierung, die oft nur für bestimmte Automodelle oder einen gewissen Aktionszeitraum gilt, lenken die niedrigen Monatsraten von einem oft deutlich teureren Kaufpreis ab. Für Käufer eines Wohnmobils ergeben sich daraus auf lange Sicht höhere Kosten und ein größeres finanzielles Risiko. Können die hohen Schlussraten nicht aus eigener Tasche bezahlt werden, ist unter Umständen ein weiteres Darlehen notwendig, bei dem der Zinssatz neu verhandelt wird. Um nicht in die Kostenfalle zu tappen, können Finanzprofis wie die KVB Finanz zu Rate gezogen werden, die die finanzielle Lebenssituation ihrer Kunden ebenso im Blick haben wie die zahlreichen Finanzierungsmöglichkeiten mit alle ihren Vor- und Nachteilen.

Gegenüber einer Händlerfinanzierung hat ein Raten- oder Autokredit den Vorteil, dass der Barzahler-Rabatt bestehen bleibt. In der Regel gewähren Verkäufer bei einer Barzahlung einen Nachlass von bis zu 20 Prozent. Ein Autokredit ermöglicht es, das geliehene Geld sofort zu erhalten und binnen kürzester Zeit für eine Barzahlung zu nutzen. Zudem ist ein zweckgebundener Autokredit im Vergleich zu einer Händlerfinanzierung und einem normalen Ratenkredit mit günstigeren Konditionen, niedrigen Monatsraten und geringen Zinsen verbunden.

Allerdings erhalten Käufer eines Wohnmobils bei ihrer Hausbank nicht immer einen Autokredit zu den besten Konditionen. Auch hier haben Finanzexperten wie Kreditvermittler oftmals einen besseren Überblick, welcher Kredit genau zu den Bedürfnissen passt. Aufgrund der Vielzahl der ihnen zur Verfügung stehenden Angebote, ist bei der Wahl eines passenden Kreditvertrags eine höhere Individualisierung möglich als bei Hausbanken, die nur auf ihr eigenes Portfolio zurückgreifen – so können langfristig Kosten gespart werden. Des Weiteren benötigen Kreditermittler wie die KVB Finanz keinen Fahrzeugbrief als Sicherheit. Bei vielen Kreditgebern müssen Kreditnehmer dagegen die Zulassungsbescheinigung Teil II hinterlegen, um nachzuweisen, dass sie das Geld für den zweckgebundenen Autokredit tatsächlich nur für die Finanzierung ihres Wohnmobils genutzt haben.

Mit der KVB Finanz den passenden Autokredit finden und Geld sparen

Die Finanzexperten der KVB Finanz wissen, dass eine Autofinanzierung bei einem unabhängigen Anbieter oft mehr lohnt als eine Händlerfinanzierung. Mit ihrer Erfahrung ermitteln sie eine maßgeschneiderte Finanzierungsmöglichkeit, die an die individuelle finanzielle Situation des Wohnmobil-Käufers angepasst ist. Verfügt dieser über Ersparnisse, ist es möglich mit einer Anzahlung die Kreditraten zu senken und die Laufzeit zu verkürzen. Ohne Erspartes verlängert sich die Laufzeit zwar, aber Kreditnehmer können von niedrigeren Monatsraten profitieren. Die Profis der KVB Finanz ermitteln einen passenden Finanzierungsplan, der es ihren Kunden erlaubt, ihren Traum vom Wohnwagen schnell und sicher zu realisieren, ohne durch überzogene Kreditbedingungen belastet zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.