Weihnachten Urlaub Aktivreisen im Trend

Viele Deutsche fahren zu Weihnachten gerne in den Urlaub, statt die Feiertage zu Hause zu verbringen. Neuerdings liegen auch Abenteuer- und Aktiv-Reisen beim Weihnachtsurlaub vermehrt im Trend

Genug von Tannenbaum, Gans und Chorgesang: 34 Prozent der Deutschen sehnen sich im Herzen nach Abenteuer- und Aktivreisen, falls Sie Weihnachten in den Urlaub fahren. Das geht aus der bevölkerungsrepräsentativen Trendstudie von Expedia.de und der GfK hervor.

Skiurlaub zu Weihnachten
Skiurlaub zu Weihnachten in den Alpen – Foto: Siefken

Für unvergessliche Weihnachtstage hat das Onlineportal Expedia jetzt in der Rubrik Urlaubsangebote Reisen mit bis zu 20 Prozent Nachlass zusammengestellt.

Tiefschneegenuss in den Alpen
Lange Warteschlangen an Sesselliften und Spießrutenlauf auf den Pisten: Das ist der Alltag in vielen Skigebieten. Bei Freeride-Touren hingegen gleiten Skifahrer und Snowboarder abseits des Rummels. Geführte Touren locken Schneeverrückte in die Schweizer Alpen, wie zum Beispiel nach Engelberg oder Andermatt. Einen Adrenalinschub verspricht auch das Airboarden in Tirol. Mit dem Kopf voran stürzen sich Waghalsige auf einem Luftkissen mit bis zu 100 Stundenkilometern den Abhang hinunter.

Arabischer Temperaturrekord: Von minus fünf auf plus 25 Grad
Wer der Kälte entfliehen und trotzdem nicht auf das Skifahren verzichten möchte, ist in Dubai richtig. Dort befindet sich die größte Wintersporthalle der Welt. Auf einer Fläche von drei Fußballfeldern düsen bis zu 1.500 Ski-Begeisterte auf einer Abfahrtslänge von fast 400 Metern und fünf separaten Pisten gleichzeitig den Hang runter. Maximale Temperaturen um die 25 Grad laden anschließend zum Sonnenbaden im Al-Mamzar-Beach-Park ein. Superlative erwarten die Gäste auch hier: Auf etwa 106 Hektar erstreckt sich eine Strandoase mit über 1.600 Palmen und 300 Kokosnuss-Bäumen.
Für den Winterurlaub um die Ecke gibt es im flachen Norden Deutschlands ebenfalls Indoor-Skihallen etwa in Bispingen, Neuss und Wittenburg.

Geister im österreichischen Winterparadies
Am 6. und 22. Dezember ziehen Schreckensgestalten durch Salzburg. Die sogenannten Perchten tragen Masken, schellen mit ihren Glocken und erschrecken jeden, der ihnen begegnet. Mit diesem bayerisch-österreichischen Brauch, der bis ins 16. Jahrhundert zurückführt, soll der Winter ausgetrieben werden. Auf diesen Schreck trinken Einheimische und Touristen einen Glühwein am Lustschloss Hellbrunn. Im Innenhof des Salzburger Wahrzeichens versteckt sich ein Adventsmarkt mit echten Rentieren aus Finnland.

Künstliche Lichtwelt im hohen Norden
Ungewöhnliche Feiertage verbringen Urlauber mit Reiseziel Oslo. In der norwegischen Hauptstadt scheint im Dezember die Sonne nur für eine Stunde. In der restlichen Zeit lassen Fackeln, Kerzen und Feuerstellen die Stadt im weihnachtlichen Glanz erstrahlen. Auf dem inneren Oslofjord schippern traditionelle Segelschiffe, die Besucher zu einer Hafenrundfahrt einladen. Sportlicher geht es in den umliegenden Wäldern zu. Langläufer finden hier rund 2.600 Kilometer präparierte Loipen vor. Davon sind 90 Kilometer mit Flutlicht beleuchtet – für den Rest ist eine Stirnlampe ratsam. Weitere Infos unter: expedia.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.